12 Meta-Skills zur Menschen- und Unternehmensführung (Teil 1)

ANDEREN EIN STÜCK VORAUS - Meta Skills sind Soft Skills
Das intelligente Dutzend
  1. Aufmerksamkeit
  2. Konzentration
  3. Ausdauer
  4. Denken in Bildern
  5. Denken mit Worten
  6. Problemlösung
  7. Humor- Ein wenig Blödeln
  8. Gutes Gedächtnis
  9. Analyse und Synthese
  10. Entscheidungen
  11. Kreativität
  12. Lernen
Verknüpfen Sie die 12 Meta-Skills mit Ihren Führungs- und Managementaufgaben, werden Sie bemerken, dass Ihnen viele Aspekte leichter von der Hand gehen. Einiges davon tun Sie vermutlich schon, einiges können Sie vielleicht noch ausbauen!
    (1) AUFMERKSAMKEIT
    1. Halten Sie sich geistig frisch, indem Sie ihren Körper entspannen. Nehmen Sie eine bequeme Haltung an, entspannen Sie alle Ihre Muskeln, die Sie gerade nicht benötigen, sorgen Sie für eine ruhige, gleichmäßige Atmung, und genießen Sie Ihre Empfindungen.
    2. Bringen Sie Ordnung in Ihr Denken indem Sie herausfinden, worüber Sie momentan wirklich nachdenken müssen. Schreiben Sie alle Forderungen, Bedürfnisse, Wünsche, Belastungen und Sorgen auf, die Ihnen durch den Kopf gehen. Machen Sie sich von unterschwelligen Sorgen frei, indem Sie die gesamte Szene betrachten.
    3. Bringen Sie Ihren Geist in die Gegenwart. Entwickeln Sie eine Methode, durch die Sie wieder zur Besinnung kommen, die Ihre Aufmerksamkeit wieder sammelt und Sie zurück führt zu dem, auf das Sie sich zu konzentrieren beabsichtigt haben.
    4. Entspannen Sie sich regelmäßig, um abschalten zu können. Eignen Sie sich zusätzlich die Fähigkeit an, zu einer bestimmten Tageszeit überhaupt nichts zu tun.
    (2) KONZENTRATION
    1. Ihre Körperhaltung ist so, dass es Ihnen nicht schwerfällt, sich zu konzentrieren. Körper entspannen und unnötige Bewegung vermeiden.
    2. Atmen Sie 3x tief durch die Nase ein und aus. Atem Sie ruhig langsam weiter. Jetzt können Sie sich leichter konzentrieren. Finden Sie Interesse und Lust an jeder augenblicklichen Aufgabe. Ganz ohne Zwang! Halten Sie Ausschau nach interessanten Aspekten einer jeden Aufgabe. Setzen sie diese mit anderen Interessen in Beziehung.
    3. Entspannen Sie sich, so dass Sie sich leicht konzentrieren können. Listen Sie anstehende Aufgaben auf. Priorisieren sie diese und setzen Sie sich für jede Aufgabe Ziele. Finden Sie Ihren geistigen Rhythmus, der Schwung in Ihr Tun bringt.
    4. Wenn Sie sich nicht konzentrieren können, dann tun Sie so, als ob Sie es könnten. Stellen Sie sich vor, Sie wären völlig in Ihre Arbeit vertieft. Fragen Sie sich, welche Körperhaltung Sie einnehmen würden, wenn Ihr Geist konzentriert wäre. Wie würde es sich anfühlen, interessiert zu sein? Worüber würden Sie nachdenken, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit sparsam und gezielt einsetzen? Wenn Sie so kontinuierlich vorgehen, wird sich Ihre Konzentration automatisch einstellen.
FORTSETZUNG FOLGT
MPH 11/2018

Keine Kommentare:

Kommentar posten