12 Meta-Skills zur Menschen- und Unternehmensführung (Teil 3)

ANDEREN EIN STÜCK VORAUS
Das intelligente Dutzend
    (5) DENKEN MIT WORTEN
    1. Achten Sie auf die Qualität Ihrer Gedanken. Verbessern Sie Ihre geistige Aussprache. Variieren Sie das Tempo Ihrer Gedanken. Einmal langsamer, einmal schneller.
    2. Lesen Sie viel. Lesen steigert Ihre Konzentration. Stellen Sie sich bildhaft vor, was Sie lesen. Ihre Vorstellungskraft wird immer lebhafter.
    3. Schreiben Sie alle Ihre Gedanken auf. Unterschiedliche Standpunkte sind dadurch objektiver zu beurteilen und auch selbst zu entwickeln.
    4. Hören Sie Ihren inneren Monolog. Welche Worte beeinflussen Ihre Einstellung am meisten? Was ist Ihre innere Geschichten.
    (6) PROBLEMLÖSUNG
    1. Bevor Sie eine Aufgabe angehen, wissen Sie natürlich worin das Problem besteht. Sie fragen sich, wie die Lösung in etwa aussehen wird.
    2. Sie ordnen alle sachbezogenen Informationen, die Ihnen jeweils zur Verfügung stehen, klar und übersichtlich an. Versuchen Sie, die Aufgabe zu vereinfachen. Geben Sie das Wesentliche mit eigenen Worten wieder. Zerlegen Sie das Problem in seine einzelnen Komponenten.
    3. Zeichnen Sie das Problem auf. Vergleichen sie es mitanderen Problemen. Denken Sie in verschiedene Richtungen. Versuchen Sie geschickt im Nebel zu jonglieren.
FORTSETZUNG FOLGT
MPH 01/2019

12 Meta-Skills zur Menschen- und Unternehmensführung (Teil 2)

ANDEREN EIN STÜCK VORAUS
Das intelligente Dutzend
    (3) AUSDAUER
    1. Machen Sie regelmäßig am Schreibtisch oder wo auch immer kleine Gymnastikübungen, die Sie entspannen und fokussieren. Erledigen Sie jeden Tag eine Aufgabe, die Ihre volle Konzentration erfordert.
    2. Prüfen Sie, wie lange Ihre Konzentration anhält. Wodurch werden Sie unterbrochen? Sehen Sie zu, dass Sie Ihre Konzentration wieder aufbauen und halten können.
    3. Wenn Sie stundenlang nichtgestört werden, bleiben Sie mit ihrer Konzentration am Ball? Oder bauen Sie sich Ruhephasen ein, um wieder aufzutanken?
    (4) VORSTELLUNGSKRAFT
    1. Trainieren Sie Ihre Vorstellungskraft. Stellen Sie sich stets bildlich vor, was Sie hören, sehen, riechen, berühren und empfinden
    2. Machen Sie Ihre inneren Sinne lebendig. Bringen Sie Ihre Vorstellungen in Bewegung
    3. Visualisieren Sie Ihre Aufgabe oder Ihr Problem bis ins letzte Detail, ohne schon an Lösungen zu denken, ohne zu urteilen und zu verurteilen und ohne zu kritisieren. Nur bewusst wahrnehmen.
    4. Bemerken Sie Gedanken und Gefühle, die Sie runterfahren und solche, die Sie inspirieren. Sie sind sich ganz sicher, dass Sie die Macht haben, Ihre eigenen Clips ganz nach Ihrem Wunsch zu gestalten und umzugestalten.
FORTSETZUNG FOLGT
MPH 12/2018

12 Meta-Skills zur Menschen- und Unternehmensführung (Teil 1)

ANDEREN EIN STÜCK VORAUS - Meta Skills sind Soft Skills
Das intelligente Dutzend
  1. Aufmerksamkeit
  2. Konzentration
  3. Ausdauer
  4. Denken in Bildern
  5. Denken mit Worten
  6. Problemlösung
  7. Humor- Ein wenig Blödeln
  8. Gutes Gedächtnis
  9. Analyse und Synthese
  10. Entscheidungen
  11. Kreativität
  12. Lernen
Verknüpfen Sie die 12 Meta-Skills mit Ihren Führungs- und Managementaufgaben, werden Sie bemerken, dass Ihnen viele Aspekte leichter von der Hand gehen. Einiges davon tun Sie vermutlich schon, einiges können Sie vielleicht noch ausbauen!
    (1) AUFMERKSAMKEIT
    1. Halten Sie sich geistig frisch, indem Sie ihren Körper entspannen. Nehmen Sie eine bequeme Haltung an, entspannen Sie alle Ihre Muskeln, die Sie gerade nicht benötigen, sorgen Sie für eine ruhige, gleichmäßige Atmung, und genießen Sie Ihre Empfindungen.
    2. Bringen Sie Ordnung in Ihr Denken indem Sie herausfinden, worüber Sie momentan wirklich nachdenken müssen. Schreiben Sie alle Forderungen, Bedürfnisse, Wünsche, Belastungen und Sorgen auf, die Ihnen durch den Kopf gehen. Machen Sie sich von unterschwelligen Sorgen frei, indem Sie die gesamte Szene betrachten.
    3. Bringen Sie Ihren Geist in die Gegenwart. Entwickeln Sie eine Methode, durch die Sie wieder zur Besinnung kommen, die Ihre Aufmerksamkeit wieder sammelt und Sie zurück führt zu dem, auf das Sie sich zu konzentrieren beabsichtigt haben.
    4. Entspannen Sie sich regelmäßig, um abschalten zu können. Eignen Sie sich zusätzlich die Fähigkeit an, zu einer bestimmten Tageszeit überhaupt nichts zu tun.
    (2) KONZENTRATION
    1. Ihre Körperhaltung ist so, dass es Ihnen nicht schwerfällt, sich zu konzentrieren. Körper entspannen und unnötige Bewegung vermeiden.
    2. Atmen Sie 3x tief durch die Nase ein und aus. Atem Sie ruhig langsam weiter. Jetzt können Sie sich leichter konzentrieren. Finden Sie Interesse und Lust an jeder augenblicklichen Aufgabe. Ganz ohne Zwang! Halten Sie Ausschau nach interessanten Aspekten einer jeden Aufgabe. Setzen sie diese mit anderen Interessen in Beziehung.
    3. Entspannen Sie sich, so dass Sie sich leicht konzentrieren können. Listen Sie anstehende Aufgaben auf. Priorisieren sie diese und setzen Sie sich für jede Aufgabe Ziele. Finden Sie Ihren geistigen Rhythmus, der Schwung in Ihr Tun bringt.
    4. Wenn Sie sich nicht konzentrieren können, dann tun Sie so, als ob Sie es könnten. Stellen Sie sich vor, Sie wären völlig in Ihre Arbeit vertieft. Fragen Sie sich, welche Körperhaltung Sie einnehmen würden, wenn Ihr Geist konzentriert wäre. Wie würde es sich anfühlen, interessiert zu sein? Worüber würden Sie nachdenken, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit sparsam und gezielt einsetzen? Wenn Sie so kontinuierlich vorgehen, wird sich Ihre Konzentration automatisch einstellen.
FORTSETZUNG FOLGT
MPH 11/2018